Vernunftbegabte trennen sich von "Ich sind Müritzer"

Antje Rü. Gest textete gestern schön journalistisch distanziert

 

"AWO Müritz trennt sich von drei weiteren Kitas

...Solche Pressemitteilungen sind schon ein Armutszeugnis.  Da flattert von der AWO Müritz gerade eine Nachricht mit der Überschrift: „AWO Müritz gGmbH setzt Konsolidierung fort“ ein. Konsolidierung? Da redet der neue AWO-Vorstand seit Wochen, dass er endlich transparent und offen arbeiten will und dann so eine Mitteilung. Warum schreibt die AWO Müritz nicht, dass sie drei weitere Kitas in der Müritz-Region abstoßen will? Konsolidierung hört sich ja besser an… Wie schäbig. 
Also im Klartext, nachdem die AWO vor einigen Wochen schon angekündigt hat, die Kitas Groß Gievitz und Alt Schwerin schließen zu wollen, sind jetzt die Kitas Lärz, Sietow und Schwinkendorf an der Reihe.Wahrscheinlich hat sich der AWO-Vorstand ein Loch in den Bauch gefreut, dass es für die Kitas in Groß Gievitz und Alt Schwerin Interessenten und sogar Unterstützung vom Landkreis gibt und macht jetzt munter weiter, sich auf dem Rücken anderer zu sanieren.
Tolle Nachrichten für die Eltern der Kita-Kinder in Lärz, Schwinkendorf und Sietow so kurz vor Weihnachten.

Wir möchten unseren Lesern den Wortlaut dieser nichtssagenden und in unseren Augen sehr erbärmlichen Pressemitteilung des neuen AWO-Geschäftsführers nicht vorenthalten.
Da sag‘ noch ein, nur Politiker reden verklausuliert und um den heißen Brei herum:..."

Unter einem Kinderbild von joerg-dirmeitis-Fotolia.com (das kostet schlappe 74 Cent) veröffentlicht sie eine blabla-Pressemitteilung, wenn auch eine nachdenklich stimmende:

Im Bereich der frühkindlichen Bildung und Erziehung zählt die AWO Müritz gGmbH im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zu den größeren Trägern von Kindertageseinrichtungen. Der im dritten Quartal 2017 begonnene Prozess zur Konsolidierung der KITA-Einrichtungsstrukturen bei der AWO Müritz gGmbH wird durch die zum 31.03.2018 vorgesehene Aufgabe der Trägerschaften für die Kindertageseinrichtungen in Lärz, Sietow und Schwinkendorf fortgesetzt, so Geschäftsführer Stephan Arnstadt. Ziel der Neuausrichtung der AWO Müritz gGmbH ist es, das vorgehaltene Angebotsportfolio im Bereich der frühkindlichen Bildung und Erziehung zukunftsgerichtet weiter zu entwickeln. Dies schließt sowohl inhaltlich-konzeptionelle Aspekte wie wirtschaftlich nachhaltige Strukturen ein, so Arnstadt weiter.

Mit den jeweiligen kommunalen Partnern in Lärz, Sietow und Schwinkendorf sowie den Mitarbeitenden wurden erste Gespräche zum weiteren Verbleib geführt, ferner erfolgte ein entsprechender informeller Aushang für die Eltern in den Einrichtungen. Im neuen Jahr sollen die Abstimmungen zwischen den Beteiligten fortgeführt und den Eltern ein alternatives Betreuungsangebot unterbreitet werden. Waren (Müritz), 20.12.2017

Einen möglichen Trägerwechsel nicht vom sofortigen Dichtmachen zu unterscheiden, sei ihr verziehen.

Dafür meine Meinungsmache: BLÖD-Zeitung und Fratzebuch kann man gut miteinander verbinden. Das gibt eine strenge Mischung: nie akademisch verklausuliert, dafür meinungstriefend und keinesfalls nichtssagend. 
Gute Nacht Müritzer. Vorsicht! Nicht drin ersaufen!


Achtung, Achtung: Onlineshop eröffnet!!!!!!!!!!!

kaufen kaufen kaufen!

Dem Riesenerfolg der Website kann ich nicht länger widerstehen. Wenn von 1000 Besuchern nur einer kauft, werde ich bald Millionär sein. Nun also kommerziell. Hier die ersten Angebote: